direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hinweise zur Benutzung des Applets

     

  1. Ganz oben werden die Aufenthaltswahrscheinlichkeitsdichten der beiden Zustände geplottet ρ11 und ρ22. Ihre Summe ergibt im Normalfall genau 1. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der numerische Integrator an seine Grenzen gestoßen. Die Ergebnisse sind in diesem Fall nicht physikalisch!
  2. Das mittlere Fenster zeigt an, also wie groß die Wahrscheinlichkeitsamplitude für einen Übergang vom Zustand |1> in |2> ist. Es werden Realteil und Imaginärteil geplottet, wobei der Realteil nur bei einem Puls, dessen Frequenz nicht mit der des Zweiniveausystems übereinstimmt, nicht Null ist (bei Verstimmung).
  3. Unten wird der Puls angzeigt, mit dem das Zweiniveausystem angeregt werden soll. Er wird - wenn das Programm läuft - langsam mit der Farbe Cyan überschrieben, um den aktuellen Wert des elektrischen Feldes anzuzeigen.
  4. Ist die Verstimmung auf 0 festgelegt, stimmt die schnelle Frequenz des Pulses genau mit dem entsprechenden energetischen Übergang des Zweiniveausystems überein. Diese Frequenz wird allerdings nicht dargestellt, da man sich im rotierenden Bezugssystem befindet (Rotating-Wave-Appx.). Je größer man den Wert der Verstimmung wählt, um so größer wird dann die Differenz zwischen Laserfrequenz und der entsprechenden Frequenz des energetischen Übergangs.
  5. Die Dämpfung kann im Bereich unten eingestellt werden. Auf diese Weise verändert man die Umgebung des Zweiniveausystems (Störungen, Dissipation). T2 ist dabei die Dephasierungsrate, die Real- und Imaginärteil von ρ12 dämpft. Wird T1 dazugeschalten, dann werden auch die Aufenthaltswahrscheinlichkeiten gedämpft und das System kehrt in dem Anfangszustand zurück. T1 heißt Relaxationsrate und wirkt auf ρ11 und ρ22.
  6. Die Daten können in ein File auf euren Computer exportiert werden oder mittels Zwischenablage in ein beliebiges Programm übertragen werden. Die Datensätze sind mit Tabulator separiert und ihr könnt zum Plotten der Daten Programme wie z.B. gnuplot, Mathematica, Origin oder Excel verwenden.
  7.  

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe